Welcomelife


Über

Alter: 21
 


Werbung




Blog

Charaktereigenschaften

Viele Menschen meinen, das eine Person nur durch seine Umwelt geprägt wird und somit den eigenen Charakter entwickelt, was ich als einen totalen Schwachsinn ansehe. Klar, das die Umwelt einen Einfluss auf das Leben und deiner Entscheidungen hat, doch wir werden mit einem eigenen, ganz individuellen Charakter geboren. Es gibt Grundprinzipen deiner Einstellungen! Wenn ein Kind aus der Reihe tanzt, werden grundsätzlich die Eltern verantwortlich gemacht. Das diese aber vielleicht alles in der Erziehung gegeben haben, sich den Mund fusselig geredet-, diverse Hilfsangebote in Anspruch genommen haben und alles in ihrer Macht stehende getan haben um, dass das Kind eine "sorgenfreie" Zukunft hätte, sehen die meisten nicht. Es sind dann einfach die "bösen, bösen Eltern" die alles vergeigt haben. "Wie konnte die bloß Kinder kriegen?!"Wir erklärt man sich dann diese Grundeinstellung der Gesellschaft, wenn eine Familie mehrere Kinder hat und nur eines der Kinder aus der Reihe tanzt? Jeder Mensch ist anders - ganz einfach! Dafür können selbst die bösen, bösen Eltern nichts. Klar kann man Einfluss auf einen Menschen ausüben, aber man kann ihn nicht grundlegend verformen, er kommt schon geformt auf die Welt. Außerdem ist es auch ganz einfach jemanden für ein Problem verantwortlich zu machen um sich nicht mit dem Problem an sich zu beschäftigen. Traurig aber wahr, wer will sich schon mit negativen Dingen beschäftigen, außer Therapeuten die dafür bezahlt werden? Ganz wenige Menschen meinen es ernst, wenn sie dir helfen wollen und mal nicht ihren eigenen Nutzen in der Geschichte sehen.Wir sind zu einer Oberflächlichen Gesellschaft geworden und es ist schwer es zu akzeptieren. Wir denken nicht mehr nach bevor wir Handeln und wundern uns dann, warum wir unsere Mitmenschen mit unserm Handeln verletzten.Um nochmal auf das eigentliche Thema zurück zukommen, wenn die besagten Kinder einmal erwachsen werden und immer noch Probleme haben sich in der Gesellschaft zu integrieren, werden sie alles auf die schlimme Kindheit schieben, weil sie es von der Menschheit mit dem engstirnigen Denken so gewohnt sind. Diese Einstellung schadet dem Eltern-Kind-Verhältnis vermutlich mehr wie uns bewusst ist.Mag sein, das ich hier jetzt in einigen Augen ziemlichen Mist geschrieben habe, aber so ist mein Empfinden. Klar ich hab noch keine Kinder (bin ja erst 19), aber so ist mein Blick auf die Welt und ich finde die Gesellschaftlichen-Einstellungen zum Teil echt überzogen.Es ist natürlich der bequemste Weg sich anzupassen und mit diesen "Regeln" konform zu gehen, aber wo bleibt da der rebellische Spaß?

24.10.15 20:52, kommentieren

Spiegelbild

Was möchte man sehen, wenn man in den Spiegel schaut? Einen äußeren, wunderschönen Menschen oder ein Mensch von dem man behaupten kann das er einen starken Charakter hat?Also ich würde mich tendenziell für dich zweite Variante entscheiden. Ich bin heute mit einer Freundin durch die Stadt gegangen und wir haben eine echt hübsche Frau gesehen. Da meinte meine Freundin zu mir: "Mensch, was haben wir bloß falsch gemacht?" Ich war über diese Aussage echt schockiert. Erstens wer entscheidet über "hübsch" und "hässlich" und warum versucht man ständig sich mit anderen messen zu wollen? Kann ja auch sein, das diese Frau einfach nur hübsch war, aber ansonsten ein total uninteressante Person ist, wer weiß das schon? Man ist für sein Glück und für das eigenen Wohlergehen selbst verantwortlich und wenn man nur darauf achtet was andere haben, was einem selbst vermeintlich fehlt, wird man immer im Leben unzufrieden sein und das ist auf Dauer sicherlich sehr anstrengend. Natürlich spielt Aussehen einen Rolle, jeder würde lügen wenn er was anderes behauptet, aber einen gesunden Menschenverstand und ein guter Charakter sind doch in der heutigen Zeit viel mehr Wert!! Seine eigene Meinung vertreten und sich für das einsetzten was einem wichtig ist - das macht glücklich und zufrieden. Wenn man Ziele vor Augen hat und mit beiden Beinen im Leben steht. Außerdem, wenn man mit seinem eigenen Leben zufrieden ist, bekommt man eine ganz andere Ausstrahlung und geht offener und selbstbewusster durchs Leben und das sehen dann auch die Außenstehenden und quittieren es vielleicht mit einem "hübsch". Selbst wenn nicht, ist es auch kein Beinbruch, man sollte in erster Linie sich selbst gefallen.Also, wenn du in den Spiegel siehst, was siehst du?

24.10.15 20:51, kommentieren

Die eigene Moralische Verplichtung

Jeder kennt das, man macht Dinge die man eigentlich nicht machen möchte nur weil man sich verpflichtet fühlt. Man stellt seine eigenen Bedürfnisse zu oft hinten an, weil man nicht egoistisch rüber kommen will, aber oftmals wird das von dem Gegenüber zu wenig wertgeschätzt, was uns wiederum frustriert und es einem unmöglich macht mit sich selbst zufrieden zu sein.Wir sollten uns nicht von anderen Menschen vorschreiben lassen, was wichtig für uns ist, sondern selbst diese Entscheidung treffen, auch wenn man es dann nicht allen recht machen kann. In erster Linie sind wir unsere eigenen Person gegenüber verpflichtet das zu tun was uns gut tut, denn was bringt es, sich für alles und jeden zu verbiegen und am Ende aus dem letzte Loch zu pfeifen? Dann kann man erst recht keinem mehr helfen und zur Hand gehen weil man total am Ende ist.Aber zu dieser Erkenntnis zu kommen und diese dann zu leben empfinde ich als sehr schwer, weil meistens ein Rest des schlechten Gewissens übrig bleibt, selbst wenn man sich immer und immer wieder sagt, das man selbst nichts falsch macht und richtig handelt.Also, was also in dieser verzwickten Lage machen? Mein Musiklehrer hat mal gesagt, wenn man vor Leuten singt und die eigenen Stimme einem zu laut vorkommt, wäre es perfekt. Man könnte diese Regel von ihm auch auf das oben beschrieben übertragen. Vielleicht sollte man in solchen Situationen, genau das tun was einem falsch vorkommt, weil es meist genau das richtige ist, nur wir sehen es in dem Moment nicht.Ich wünsche allem, die eine solche Entscheidung treffen müssen, viel Glück !!

24.10.15 20:50, kommentieren

Massentierhaltung

Rangordnung, Macht und Geld. Wir Menschen nehmen uns was wir wollen und fragen erst gar nicht. Wir sind unverschämt, unhöflich und grausam. Wir denken nur, weil wir uns ausdrücken können und somit Macht verüben, können wir tun und lassen was wir wollen, natürlich nur bei denen die nicht im Stande sind sich zu wehren. Und wer könnte das sein? Klar, Tiere! Kleine Küken, Hühner, Schweine, Kühe, Kälbchen und, und, und. "Massentierhaltung" beschreibt wohl nicht mal ansatzweise den grausamen Alltag der Tiere. Sie können im Endeffekt froh sein, wenn der Tag schnell kommt an denen sie sterben. Ich mein, die Chance das sie es dort lebend raus schaffen ist sehr gering, das ist nun mal nicht der Plan der Gesellschaft, schließlich sollen sie auf den Tellern der Leute landen, warum also einen Versuchen starten, das Elend zu stoppen? Es wäre konterproduktiv! Ich würde mir wünschen, das die Menschen die es bewusst unterstützen, mal einen Tag mit einem Tier tauschen müssten, das Fazit der Menschen würde mich doch sehr interessieren. Es ist ja nicht nur so, das die Tiere dort sehr wenig Platz haben, so das sie sich gegenseitig tot treten oder aus lauter langweile und Verzweiflung sich gegenseitig verletzt oder aber auch sich selbst. Nein, es kommt ja noch besser, die Mitarbeiter einer solchen Veranstaltung, verletzten diese Tiere auch noch, indem sie sie schlagen oder in der Gegend rum werfen!! Wo sind wir denn? Die Menschen sind schon so egoistisch und ernähren sich von diesen Tieren, halten sie so, das sie am wenigsten Kosten mit den Tieren haben und mehr Profit für sie rauskommt und dann werden sie noch geschlagen? Armes Deutschland!! Vor allem ist es wissenschaftlich erwiesen, dass wenn vor einer Schlachtung das Tier in Panik war und dem entsprechend Adrenalin ausgestoßen hat, die Qualität des Fleischs sich verändert und das für den menschlichen Körper nicht gut ist.Also, wenn die Tiere lebend in LKW´s verfrachtet werden um billiger im Auslang geschlachtet zu werden und das Fleisch dann wieder in Kühltransportern nach Deutschland importiert wird, ist es dann überhaupt noch genießbar? Alles zu einem günstigen Preis mit der beste Qualität versteht sich! Warum nicht den Fleischkonsum minimieren und dafür beim Bauern das Fleisch kaufen wo man weiß (wirklich weiß, nicht nur durch Mundpropaganda) das die Tiere ein gutes Leben hatten, an der frischen Luft, in der Sonne und im Dreck. Bei mir funktioniert immer der "Umkehrtrick". Könnte ich mir vorstellen, so zu leben wir das tote Tier auf meinem Teller? Nein! - Also esse ich es nicht, sondern versuche mich für diese Tiere in irgendeiner Art und Weise einzusetzen. Mir ist klar, das ich als einzelne Vegetarierin nichts verändern kann, aber ich kann morgens in den Spiegel gucken und mit beruhigtem Gewissen von mir behaupten, das kein Tier wegen meinem egoistischem Verhalten mit dem Leben bezahlen musste. Viele Menschen, sagen das es normal ist sich von den Tieren zu ernähren, früher die Menschen konnten sich auch nur so am Leben halten. Und da stimme ich auch voll und ganz zu. Nur im Gegensatz zu heute, haben die Menschen früher nur so viele Tiere getötet wie sie zum überleben gebraucht haben, es wurde alles, aber auch wirklich alles von diesem Tier verwertet. Und heute? Heute sind wir eine Wegwerfgesellschaft. Wir schmeißen Produkte in den Müll die früher einmal geatmet haben, die einen Lebenswillen hatten, Emotionen verkörpert haben und ganz sicher nicht unter grausamen Bedingungen sterben wollten um dann im Müll zu landen.Also, nachdenken vor dem nächsten Bissen!!In diesem Sinne, einen guten Appetit

24.10.15 20:48, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung